background image

H A N D B U C H   D E S   B E W U S S T WA N D E R N S   O N L I N E

Entwicklung   einer   Population.   Diese   Erwachsenenphase   unserer 
Population   bewusst   zu   meistern,   dieses   Glück   werden   vielleicht   erst 
kommende Generationen haben. Unsere momentanen Herausforderungen 
sind  nicht weniger  groß, ihre Bewältigung bedeutsam. Wir  können uns 
gerade   auf   die   Sättigungsphase   einstimmen   und   damit   für   die 
Fliessgleichgewichtsphase   günstige   Voraussetzungen   schaffen.   In 
Deutschland   ist   es   schon   soweit   und   das   „goldene   Kalb   des 
Wirtschaftswachstums“   wird   und   muss   bald   (auch   offiziell)   zu   einer 
„heiligen Kuh der Wirtschaftsstabilität“ werden. Je länger wir uns etwas 
vormachen, umso kritischer  wird  unsere  Situation!  Die Sättigungsphase 
bzw. „Reife- und Findungsphase“ und damit auch unsere unmittelbare und 
nahe   Zukunft   wären   dann   u.a.   durch   folgende   Merkmale   bzw. 
Prozesseigenschaften gekennzeichnet:

Erzeugung neuer Mechanismen und Strukturen;

Entdeckung neuer Prinzipien;

nicht   zielgerichtet,   offene   bzw.   assoziative   Suche,   Endzustand 

unbekannt;

einzigartiges   Auftreten   neuer   Fähigkeiten   und   Eigenschaften 

(Evolutionsspung);

Innovation;

wachstumsbegrenzende   Faktoren   fördern   Kooperativität   bei   einer 

Anpassung an diese Faktoren;

Wechselwirkungen mit unserer Umwelt treten auf, die eine zusätzliche 

Kooperativität fördern;

stärkere   (bewusstere)   Transparenz,   Informationsflüsse, 

Zielorientierung;

Bewusstseinszuwachs   und   Zuwachs   an   Kooperativität   und 

Transparenz positiv;

pauschale Wachstumsorientierung kontraproduktiv... 

Das Wachstum der Weltbevölkerung der letzten 600 Jahre kann und wird 
also  nicht  ewig  so  extrem  weitergehen  und  wird  gerade  an  einer  oder 
mehreren inneren oder / und äußeren Grenzen instabil. Wir werden uns also 
als Gesellschaftsteilnehmer in und mit unserer Alltagsvielfalt neu verhalten 
müssen. Gelingt uns dies nicht, werden wir Menschen (ähnlich wie schon 
andere   biologischen  Arten   vor   uns   in   dieser   Phase   der   Einnischung) 
schlimmsten Falls aussterben (siehe Abbildung 2, Zukunftsversion 1). Es 
ist   durchaus   auch   möglich,   dass   die   Population   Mensch   fast   völlig 
zusammenbricht und durch einen »Flaschenhals der Evolution ihrer Art« 
gehen muss (siehe Abbildung 2, Zukunftsversion 2). 
Kooperationsprozesse sind sehr bedeutsam in der unmittelbaren, nahen und 

B E W U S S T W A N D E R N . O R G       9 4

10

20

30

40