background image

H A N D B U C H   D E S   B E W U S S T WA N D E R N S   O N L I N E

scheinen.“
So kann man beginnen an die Bestandteile der Vielfalt zu glauben, auch an 
ein  besonderen Teil   dieser  Vielfalt,   das   Bewusstsein  und  die  bewusste 
Rückkopplung und Aussöhnung in ihrer ganzen Vielfalt selbst. Du kannst 
an die Wirksamkeit und Existenz deiner drei geistigen Werkzeuge, einer 
geistigen  Erlebniswelt  in  diesem  Sinne  glauben. Auch  wenn  du  deinen 
Geist   erst   nicht   so   einfach   sehen   kannst.   Nun   selbst   die 
elektromagnetischen Wellen kannst du nicht sehen und doch glaubst du an 
die   Fähigkeiten   deines   Handys   und  den  Telefonfunkverkehr.  An   deine 
Körpereinheit zu glauben und ihre Fähigkeiten, das ist also nicht allzu 
verrückt.   Glauben   beginnt   dort   wo   du   dich   schon   automatisch   bzw. 
selbstverständlich auf irgendetwas verlässt. Die Leckerspeise, den Partner, 
das   Klopapier,   die   Luft   zum   Atmen,   den   Dosenöffner   und   die 
Waschmaschine oder das draußen irgendein Wetter ist.
Auf dem Weg zum ganzheitlich-freien Denken und beim Rückkoppeln und 
Aussöhnen kannst du auch Erfahrungen machen, die dir näher legen,  dass 
es auch außerhalb des Menschen- bzw. Tierreiches ein Bewusstsein geben 
könnte.   Die   Kunst   ist   es,   sich   ab   und   zu   von   sinnvollen   und   dir 
bedeutsamen Zufällen bzw. den von dir als irgendwie erstaunlich sinnvoll 
interpretierten   Veränderungen   deines   »vielleicht-bewussten 
Umgebungssystems« an die Hand nehmen zulassen.
Bei   diesen   speziellen   Versuchen   mit   dem   Umgebungssystem   zu 
kooperieren, wächst dein Vertrauen in dieses Umgebungssystem und seine 
Vielfalt und deine Fähigkeit mit ihm verschieden bzw. lebendig zu sein. 
Über die Zeit lernst du dich in deine Umgebung hinein zudenken und dich 
sogar emotional-assoziativ »hineinzufühlen« und bald kannst du verstehen, 
was   es   dir   persönlich   auf   deinem   Weg   mit   seinen   momentanen 
Veränderungen »erzählen will«.
Folgendes   kann   eine   hilfreiche,   wirkungsvolle   folgerichtig-rationale 
Vorstellung auf dem Weg zum ganzheitlich-freien Denken sein: Nehmen 
wir nur mal an, unser Umgebungssystem könnte auf Grund seiner Vielfalt 
und Verbindlichkeit ein freiwilliges Bewusstsein haben. Du hast natürlich 
ebenfalls   dein   individuelles,   freiwilliges   Bewusstsein   in   deinem 
Nervensystem immer dabei.
Beide bewussten Systeme können sich über deine Körpereinheit und deine 
Zellmembranen verbinden, verschmelzen, können miteinander »in stofflich-
energetischen   Austausch   kommen«   bzw.   »ins   Gespräch   kommen«, 
kommunizieren, sich bei grenzlastigen Entscheidungen helfen, miteinander 
Sinn,   Information,   Materie   und   Energie   austauschen,   sich   unterhalten, 
vielleicht sogar miteinander liebevoll spielen. Das Bewusstsein der Vielfalt 
kann so über sinnvolle Zufälle mit dir auch ab und zu aus den Worten 

W W W. B E W U S S T WA N D E R N . O R G       5 3 5

10

20

30

40