background image

H A N D B U C H   D E S   B E W U S S T WA N D E R N S   O N L I N E

Deine MW-Arbeit und bewusste Spiele im Alltag

Spielen  ist   wichtig   vor,   während  und  auch   nach   der  Ausbildung  zum 
ganzheitlich-freien   Denken   und   Erleben.   Auch   erwachsene   Menschen 
können spielerisch viel effektiver Neues erlernen. 
Spiel ganz bewusst mit Ausbildungs- und Lebenssituationen oder Teilen 
deiner Vielfalt im Moment. Spiele ganz bewusst mit deinem Körper, mit 
Körperpositionen   und   Körpermuskeln,   Stellungen,   Bewegungsabläufen, 
deiner Haltung, deinem Puls, deiner Atmung und deinem (Gleich)Gewicht, 
deiner Ernährung! Spiele aber auch immer wieder ganz bewusst mental und 
meditativ,  ganz bewusst mit  Rückkopplungs-  und Aussöhnungsvarianten 
und natürlich mit dem Bewusstwanderzyklus. 
Versuche   negativen   Gedanken   oder   Stimmungen   oder   depressiven 
Lebenssituationen  mit  einem  mentalen   Spiel   oder   Sportspiel   von  ihrer 
unmittelbaren,   übermannenden   Endgültigkeit   zu   nehmen.   Lachen   und 
Momentfreude  können  später   ein  Zeichen  höchster  MW-Kunstfertigkeit 
sein. Doch kommt nicht jedes Lachen frei, lebendig und friedvoll-gelöst. 
Die bewusste grosse und kleine MW-Umschaltarbeit kann der Motor jedes 
bewussten Spiels und einer besonderen Momentfreude werden. Natürlich 
kann und sollte dein bewusster MW-, EW und RW-Gebrauch spielerisch 
werden.  Deine  drei  geistigen Werkzeuge  können  dir   zu  mentalen  bzw. 
meditativen   Spielzeugen  werden.   Sie   sind   ja   auch   wesentlich   bei   der 
bewussten Rückkopplung und Aussöhnung im Sinne der Ausbildung zum 
ganzheitlich-freien   Denken   und   Erleben.   Lies   dir   doch   in   diesem 
Zusammenhang  nochmals  die  Buchabschnitte  zum  Freidrehvorgang  und 
Focussiervorgang durch (siehe zweites Buch »Schule der Aussöhnung«). 
Du kannst dir durch den bewussten Einsatz deiner geistigen Werkzeuge die 
Verspieltheit   und   Momentlebensfreude   im   Umgang   mit   den   kleinen, 
alltäglichen Erlebnissen bis ins hohe Alter bewahren.

Spielvariante: Das Spiel »Sich fallen lassen«.  Das Spiel »Sich fallen 
lassen« kann und sollte ein Spielklassiker in deiner Ausbildung werden, 
denn  jede Aus-   und Weiterbildung  wird   in  deinem  Leben  auch  immer 
Anspannungen mit sich bringen. Bei diesem Spiel geht es darum, dich in 
neuen   Situationen   wohlzufühlen   und   dich   treiben   zulassen,   dich   dem 
Moment   zu   öffnen,   auch   um   immer   wieder   gelöst   vom   rational-
folgerichtigen Denken zum emotional-assoziativen Denken umschalten zu 
können. Du kannst über dieses Spiel ganz bewusst eine gelöst-verspielte 
Entdecker-   und  Lernatmosphäre  erzeugen.  Im  zweiten  Buch  findest  du 
hierzu das »Auswahl- und Erlebnisprinzip« behandelt, dort kannst du dich 
noch mal mit diesem wichtigen Aspekt der Ausbildung rückkoppeln und 

W W W. B E W U S S T WA N D E R N . O R G       5 1 7

10

20

30

40