background image

H A N D B U C H   D E S   B E W U S S T WA N D E R N S   O N L I N E

beziehen,   ist   in   diesem   Sinne   eine   rational-folgerichtige   Meditation 
(bewusst   Nachdenken).   Du   musst   erst   aktive   neuronale   Wirkeinheiten 
rückkoppeln, um ihnen bewusst zu werden, du musst sie aus sich selbst 
herauszuführen. Das dauert eine gewisse Zeit, einen Moment, manchmal 
dauert es Jahre. 
Die bewusste Aussöhnungstat bringt dich wieder in den Moment zurück, 
sie entlässt dich letztlich wieder in den unmittelbaren Lebensmoment. Noch 
genauer   betrachtet   entführt   dich   die   bewusste   rational-folgerichtige 
Rückkopplung immer in deine innere rational-folgerichtige Erlebnis- und 
Vorstellungswelt  bzw.  Vielfalt,   in  dein  rational-folgerichtiges  Innerland. 
Der   Lebensmoment   findet   sich   dann   in   der   folgerichtig-rationalen 
Meditation   bzw.   im   rational-folgerichtigen   Gedanken(gang).   In   diesem 
rational-folgerichtigen   Innerland   wandert   dein   Bewusstsein   bei   der 
rational-folgerichtigen Rückkopplung. 
Über die bewusste Aussöhntat solltest du wieder ganzheitlicher ausgesöhnt 
und freier im Moment in deinem Innerland bzw. letztlich wieder in der 
Umgebungssituation   »landen«.   Je   effektiver   du   emotional-assoziativ 
rückkoppeln lernst, um so »sanfter« und kürzer wird diese »Entführung« 
aus dem Umgebungssystemmoment während der Rückkopplung werden. 
Unbewusst   ist   das   ebenso.   Unbewusst   liebevoll   und   verspielt 
rückkoppelnde  und  aussöhnende  Menschen   sind   »näher   am   Moment«, 
können Dinge fast gleichzeitig tun, sind in lebendigen Gesprächen weniger 
genervt, wenn alles »durcheinander erzählt«.    
Das ist nicht zuletzt auch von deiner kleinen Metawerkzeugumschaltarbeit 
(Umschaltarbeit, »kleine Loslösung«) beim Rückkoppeln abhängig. Willst 
du   dich   dem   unmittelbaren   Augenblick   bewusst   rational-folgerichtig 
denkend  nähern,  bleibt   dir   nur  ein  sehr  schnelles,  möglichst  effektives 
rational-folgerichtiges Rückkoppeln. Das ist gleichzusetzen mit intensiver, 
kleiner MW-Umschaltarbeit. 
Dies   benötigt   jedoch   Zuwendung,   Übung,   Sicherheit   und   Vertrauen. 
Versuchst   du   also   die   bewusste   rational-folgerichtige   (RW-betonte) 
Annäherung an den Augenblick, wirst du zumindest in Situationen voller 
Vielfalt   und   Veränderung   oder   in   komplexen   und   dynamischen 
Beziehungen   und   Alltagssituationen   an   deine   rational-folgerichtige 
Rückkopplungs- & Denkgrenze stoßen. 
Hier   kannst   du  dir   dann  die   große  Metawerkzeugumschaltarbeit   (vom 
rational-folgerichtigen   Denken   zum   emotional-assoziativen   Denken 
umschalten bzw. die »große Loslösung«) zu Nutze machen und auf deine 
Emotionalwerkzeugarbeit   bzw.   auf   die   emotional-assoziativ   betonte 
Rückkopplung umschalten. 

B E W U S S T WA N D E R N . O R G       3 8 6

10

20

30

40