background image

H A N D B U C H   D E S   B E W U S S T WA N D E R N S   O N L I N E

- Wenn nicht, solltest du dieses Buch weiterlesen und das Rückkoppel-

Aussöhnprinzip noch etwas deutlicher erkennen und nachvollziehen  

lernen).

Oder

- Tue was du (bewusst) willst...

(ZIELORIENTIERUNG & AUSSÖHNEN Schritt 3)

Welche Möglichkeit du nun wählst, ist dir überlassen. Doch du solltest im 

Sinne der Methode und der Ausbildung, einen dir verständlichen Grund 

(auch ein emotional-assoziativer Gedanke kann das sein) für deine 

Entscheidung parat haben. Es kann auch der folgende Gedanke sein: Ich 

lose und lasse den »Zufall« entscheiden, da ich kein Bedürfnis mehr habe  

zu entscheiden. Ich lege die Entscheidung zum Weiterlesen in die Hand 

des Zufalls oder der Momentsituation im Umgebungssystem.

- Vielleicht wird ja auch die richtige Entscheidung beim weniger 

bewussten Weiterlesen und Aussöhnen (Aussöhnen Schritt 3) immer  

deutlicher!

Beispiel 2: Wasserkocher & »Durst«

- Wir wandern gemütlich und ausgesöhnt, mit offenen Sinnen durch 

unsere (neue) Wohnung (Weiterwandern, Schritt 1). 

- Wir achten dabei auf die eigenen folgerichtig-rationalen Gedanken und 

emotional-assoziativen Gedanken (Hinweisgedanken), die uns 

automatisch bei diesem bewussten Wohnungsspaziergang kommen und 

schon hören wir ein Blubberkochgeräusch und kurz darauf ein »Klick« – 

das Teewasser ist fertig. Nun koppeln wir zum Beispiel den 

aufkommenden rational-folgerichtigen »Teewasser-Tee-Durst-

Gedanken« zurück.

Wir untersuchen diesen »Durst-Gedanke« auf besondere Bedeutung für 

unser momentanes Ausbildungs- bzw. Lebensziel. Ja, natürlich ist der  

Gedanke für die Ausbildung von besonderer Bedeutung, denn mein  

momentanes Lebensziel ist das erlernen der vernünftigen, liebevollen, 

bewussten Rückkopplung und Aussöhnung. 

W W W. B E W U S S T WA N D E R N . O R G       3 8 3

10

20

30