background image

H A N D B U C H   D E S   B E W U S S T WA N D E R N S   O N L I N E

z.B. bei der Arbeit helfen, dich auf Wesentliches zu konzentrieren oder bei 
einer gemütlichen Tanzparty helfen, in die Gänge zu kommen, dich anderen 
zu öffnen oder lebhaften Gesprächen mit wechselnden Inhalten zu folgen, 
oder dir helfen, mit sehr veränderlichen Umgebungssituationen zurecht zu 
kommen. 

Empfindest du die fortschreitende Freidrehung oder Fokussierung und die 
rational-folgerichtigen   und   emotional-assoziativen   Gedankeninhalte 
dabei als positiv, dann steht einer weiteren Verstärkung nichts entgegen.

Empfindest   du   die   Gedankeninhalte   jedoch   als   bedrohlich   oder 
unangenehm,   solltest   du   Fokussier-   oder   Freidrehvorgang   nicht 
verstärken, sondern erst die negativen Gedankeninhalte  aussöhnen.

Es kann sehr hilfreich sein, wenn du dich ein wenig in die Arbeitsweise 
deines Nervensystems und deiner Körpereinheit hineindenken und fühlen 
kannst.   So   kannst   du   auch   besser   mit   Extremsituationen,   Panik   oder 
lähmender Angst oder Liebeskummer deiner Körpereinheit und die deiner 
Mitmenschen umgehen und entsprechend vernünftig reagieren.
Erst wenn du die natürlichen Grenzen der drei Denkfähigkeiten, deines 
Nervensystems   und   deiner   Körpereinheit   respektierst,   wirst   du     dein 
eigener Meister und dann kannst du es vermeiden, während alltäglicher 
Erlebnissituationen in unangenehmes und verdrussschwangeres, geistiges 
Grenzland zu kommen. In Folgendem findest du einige Hinweise, wie du 
Freidrehvorgang und Focussiervorgang steuern kannst.

Den   Freidrehvorgang  kannst   du   von   außen   durch   die   Wahl   der 
Umgebung  und   der   Veränderung   deiner   Körpereinheit   steuern.   Diesen 
Vorgang  kannst  du  aber   auch  von  innen  durch  bewusstes  Nachdenken, 
Meditieren bzw. den bewussten Einsatz deines RW's, EW's und besonders 
deines MW’s steuern.
Den Focussiervorgang kannst du ebenfalls von außen durch die Wahl der 
Umgebung  und   der   Veränderung   deiner   Körpereinheit   steuern.   Diesen 
Vorgang  kannst  du  aber   auch  von  innen  durch  bewusstes  Nachdenken, 
Meditieren bzw. den bewussten Einsatz von RW, EW und besonders deines 
MW’s steuern. 

Du   kannst   lernen,   innere   und   äußere   Steuermöglichkeiten   effektiv 
miteinander  zu  verbinden. Ausgehend  von  der  Nervensystemmeditation, 
kannst du  nicht  nur  dein  Nervensystem,  deine  Körpereinheit  und deine 
Umgebung  verändern,  sondern  auch  die Veränderungen  aller   drei  oben 

W W W. B E W U S S T WA N D E R N . O R G       2 8 7

10

20

30

40