background image

H A N D B U C H   D E S   B E W U S S T WA N D E R N S   O N L I N E

Theoretisch   und   praktisch   kannst   du   eine   ganze   Menge   mit   deinen 
bewussten   rational-folgerichtigen   und   emotional-assoziativen   Gedanken 
steuern und verändern, alles nur eine Frage wirkungsvoller Verbindungen 
zwischen aktiven Bereichen deines Nervensystems und den Rest der Welt 
und   eine   Frage   der   Geduld,   dieses   meditative   Verändern   zu   lernen. 
Meditationsmomente können dir im Erlebnis ein neues Selbstbild und eine 
neue Selbstwahrnehmung entstehen lassen.  
Praktischer Weise unterscheidet die Schule der Aussöhnung zwischen drei 
Meditationsebenen bzw. Steuerebenen. Diese drei Ebenen führen zu einer 
ganzheitlicheren Sicht auf die Praxis der Meditation und der Aussöhnung.

Meditationsebene   1:   Nervensystemmeditation  bedeutet   bewusste 
Veränderung   deines   Nervensystems   durch   das   rational-folgerichtige 
Nachdenken bzw. das emotional-assoziative Nachdenken. Zum Beispiel: 
nachdenken, nachfühlen, erinnern, planen, durchdenken, fantasieren, sich 
etwas vorstellen, geistig schöpferisch arbeiten, sich etwas ausmalen;

Meditationsebene 2: Körpermeditation bedeutet bewusste Veränderung 
deiner   Körpereinheit  auf  der   Grundlage  von  Meditationsebene  1.   Zum 
Beispiel: die bewusste Veränderung einzelner oder mehrerer Körperorgane 
(bewusste  Steuerung  der   Muskulatur,  Atmung,  bewusste  Steuerung  der 
Darmtätigkeit, bewusste Steuerung des Pulsschlages, bewusste Steuerung 
der   Exkretion   bzw.   Drüsentätigkeit,   bewusste   Steuerung   der 
Muskeltätigkeit, bewusste Entspannung, bewusste Selbstheilung)

Meditationsebene   3:   Umgebungsmeditation  bedeutet   Veränderung 
deiner   Umgebung   bzw.   ihrer   Wirkeinheiten  auf   der   Grundlage   von 
Meditationsebene   1   und   2.   Zum  Beispiel:   bewusste   Veränderung  von 
Wirkeinheiten der Umgebung (Veränderung von Gegenständen, Arbeiten, 
künstlerisches Gestalten, Gestaltung und Veränderung von Gesprächen und 
Alltagssituationen)

Wie du dir nun vielleicht vorstellen kannst, ist Meditation ein weites Feld 
und so variantenreich wie der Mensch und seine Umgebung selbst. Viel 
hängt dabei vom Ziel des Meditierenden ab. Dein Ziel ist auf dem zweiten 
Ausbildungsabschnitt durch die Vielfalt das möglichst positive Erleben und 
die möglichst positive und liebevolle Aussöhnung dieser Erlebnisvielfalt. 
Es soll hier erst einmal um die Meditationsebene 1 gehen. 

In Folgendem sei dir ein Meditationsklassiker beschrieben, der dir im 
zweiten   Ausbildungsabschnitt   sicherlich   bei   der   Aussöhnung   von 

B E W U S S T WA N D E R N . O R G       2 7 2

10

20

30

40