background image

H A N D B U C H   D E S   B E W U S S T WA N D E R N S   O N L I N E

Um   herauszufinden,   was   dir   für   den   nächsten   Ausbildungsschritt   an 
Wanderausrüstung fehlt oder was du weglassen kannst, formulierst du die 
beiden  Fragen  für  den  nächsten  geplanten Ausbildungsschritt   um.  Was 
benötigst du während deines nächsten Ausbildungsschrittes, um ihn nicht 
abbrechen   zu   müssen?   Was   benötigst   du   für   den   folgenden 
Ausbildungsabschnitt, damit er lebenswert wird?
Sicher   hast   du   den   Nutzen   der   Einteilung   in   momentane 
Überlebensausrüstung und momentane Wanderausrüstung verstanden und 
kannst deine eigenen Erfahrungen in diesem Sinne machen. Bleib verspielt 
und neugierig. 
Du kannst auch anhand deiner momentanen Wanderausrüstung erkennen, 
wie   ganzheitlich   deine  Ausbildungswanderung  schon   ist.   Hast   du   das 
ehrliche, freudige Erlebnis, dass die Ausrüstungsgegenstände, die du zum 
Genießen und Durchführen der Ausbildungsmomente benötigst, genau zum 
richtigen Augenblick in deine Nähe kommen und genießt du bei deiner 
Ausbildung  was  an  komplexen  und  einfachen  Genussdrogen  gerade  im 
Moment   verfügbar   ist   und   kannst   du   außerdem   eigentlich   zwischen 
Genussdroge und Ausrüstungsgegenstand immer seltener unterschieden – 
bist   du  sicher  schon  sehr  genüsslich,  liebevoll  und  »weit«  auf  deinem 
Ausbildungsweg durch die Vielfalt gewandert. 
Findest du besonderen Gefallen an deinen drei geistigen Werkzeugen und 
deiner momentnahen »Mitdenk-, Rückkoppel- und Aussöhnarbeit« (siehe 
auch kleine Rückkopplungsschule im Buch 3), wirst du sicher die unnötige 
Ausrüstungsfragerei und die meisten Ausrüstungssorgen längst hinter dir 
gelassen haben. Geduld (Zeitfreiheit) ist ein starkes Ausrüstungsteil. Planst 
du   dagegen   noch   sehr   lange   folgerichtig-rational   denkend   deine 
Ausbildungsschritte   und  benötigst   dazu   größere   Geldmengen  oder   viel 
Aufwand und überhaupt alles Mögliche, um dieses Geld und Zeit und die 
Ausrüstung zusammenzuorganisieren, dann hast du noch einen längeren, 
genüsslicheren Weg  vor  dir.   Beim  (Bewusst)Wandern  heißt Ausrüstung 
optimieren  fast soviel wie Ausrüstung minimieren. 
Du wirst bald merken, dass zu schwere, unhandliche, gefährliche, teure, zu 
spezielle   oder   komplizierte   Ausrüstungsgegenstände   eine   erfolg-   und 
genussreiche   Ausbildungswanderung   genauso   behindern   können,   wie 
tiefere blutig-verdrießlich-schmerzhaft-ängstlich-eingefleischte emotional-
assoziative   Gedanken   (negative,   verdrängte   Erfahrungen)   oder   gar 
schwerere   folgerichtig-rationale,   ideologische   Gedankengeschütze   oder 
düstere Phantasien.
Im Laufe einer RW-Erlebniswanderung (siehe Buch 2) solltest du ein Buch 
über   Überlebenstechniken   durchschmökern.   Das   Handbuch   der 

B E W U S S T WA N D E R N . O R G       2 5 0

10

20

30

40