background image

H A N D B U C H   D E S   B E W U S S T WA N D E R N S   O N L I N E

Wanderroute

Um   das   ganzheitlich-freie   Denken   im   Alltagsmoment   erleben   und 
anwenden zu können, dazu bedarf es immer auch deiner Umgebung. Du 
wirst   als   »Alleinkämpfer«   in   deinem   stillen   Kämmerchen   nicht   am 
Ausbildungsziel   ankommen.   Es   bedarf   vieler   Wirkeinheiten,   deiner 
gesunden Körpereinheit, deiner Mitmenschen und es bedarf vieler lauter 
und   stiller  Auseinandersetzungen   und   Gespräche   mit   ihnen.   Natürlich 
bedarf   es   auch   ständig   liebevoller   und   doch   kritischer 
Auseinandersetzungen mit dir selbst und deinen folgerichtig-rationalen und 
emotional-assoziativen Gedankeninhalten.
Wenn du dein Metawerkzeug möglichst brauchbar in deinem Lebensalltag 
anwenden willst und nicht nur in einer abgegrenzten Kammer oder nur 
wenn du alleine in der Natur bist, muss du es auch in deinem Alltagsumfeld 
ausbilden und schulen. 

Du befindest dich auf dem ersten Ausbildungsabschnitt.

Es sind die Momente, wo du dich immer bewusster mit dem Basiswissen 
der Ausbildung beschäftigst und deinem Nervensystem bewusst wird, dass 
in ihm eine Fähigkeit schlummert, welche vielleicht die Möglichkeit bietet, 
dich und deine Wirklichkeit bzw. deine Umgebung unter einem tatsächlich 
neuen Aspekt zu erleben, zu genießen und zu nutzen. Du kommst an den 
ersten weißen Meilensteinen vorbei auf dem mit kunterbunt-lebhafter Farbe 
geschrieben steht: Freue dich deiner ersten Bewusstwanderschritte! 
Auf dem ersten Ausbildungsabschnitt beschäftigst du dich also mit dem 
Basiswissen (erstes Buch) und den Grundlagen der Ausbildung. 

Auf deinem zweiten Ausbildungsabschnitt durchstreifst du bewusst die 
Vielfalt.   Dazu   begibst   du   dich   bewusst   auf   so   genannte   »kleine 
Erlebniswanderungen« durch die Vielfalt. 

Denn die Ausbildung auf dem dritten und letzten Ausbildungsabschnitt ist 
ohne   die   Vielfalt   an   rational-folgerichtigen   und   emotional-assoziativen 
Gedanken und die Vielfalt an Erlebnissen nicht erfolgreich. Du benötigst 
für das ganzheitlich-freie Denken die Vielfalt, die vielen unterschiedlichen 
Wirkeinheiten, die vielfältige Wirkung deiner Umgebung. Je umfangreicher 
die   erlebte   Vielfalt   ist,   um   so   verspielter,   wirkungsvoller   kannst   du 
beispielsweise dein Metawerkzeug gebrauchen und um so genussvoller ist 
die spätere Arbeit mit ihm im Alltag, um so leichter, sicherer, genüsslicher 
wirst du dich in die ganzheitlich-freie Erlebniswelt im Alltag fallen lassen 

B E W U S S T WA N D E R N . O R G       1 9 8

10

20

30

40