background image

H A N D B U C H   D E S   B E W U S S T WA N D E R N S   O N L I N E

Knüpfen von Verbindungen gesammelt, wird man viel weniger nachdenken 
müssen   als   vorher.   Das   vertraute,   tiefere,   dauerhaftere,     emotional-
assoziative Denken (bewusste Gefühl) tritt an die Stelle der vielen harten 
folgerichtig-rationalen  Gedanken.  Bald   treten  sinnvolle  Zufälle   in   dein 
Leben und nehmen dich »gütig an die Hand« und du wirst immer weniger 
abhängig   sein   von   harten   Fakten.   Wesentliches   erfährst   du   aus   dem 
Lebensmoment heraus. Wenn’s sein muss, dann kommst du im Alltag mit 
etwas Geduld auch an harte Fakten oder Informationen. Du fängst eben mit 
Entdecken und Forschen, Nachfragen, Nachlesen an. Von daher steht ein 
erfahrenes   Nervensystem   dem   folgerichtig-rationalen   Denksport   seiner 
Jungendzeit etwas gleichmütiger gegenüber.
Dein Gehirn ist eine kooperative Zellgemeinschaft (Organ) deines Körpers, 
welche erst wachsen muss, um vollständiger, effektiver, energiesparender, 
direkter zu funktionieren. Es gibt natürlich Besonderheiten an, in und mit 
diesem Organ zu entdecken.
Viele unserer Organe erneuern sich innerhalb weniger Tage, Monate oder 
Jahre. Anders als bei den meisten ausgewachsenen Organen können bzw. 
dürfen   sich   die   Zellen   des   Nervensystems   (Nervenzellen)   nicht   mehr 
erneuern, denn ihre Verbindlichkeiten untereinander sind die Grundlage für 
deine   Einstellungen,   Gewohnheiten,   Erlebniserinnerungen   und 
Erfahrungen.  Was du dir also an Nervenzellen wegsäufst, ist bis an dein 
Lebensende verloren.
Die   Funktion   deines   Nervensystems   muss   jedoch   nicht   beeinträchtigt 
werden, wenn du mal einige tausend Nervenzellen verlierst oder einige 
Verbindungen einbüßt. Meist übernehmen andere neuronale Wirkeinheiten 
über die Zeit und mit Hilfe neuer Alltagserfahrungen die Aufgaben der 
dahingegangenen Kollegen.
Fährst   du  größere   Verluste   an   neuronalen Wirkeinheiten  ein,   wie   zum 
Beispiel nach Schlaganfällen oder Gehirnoperationen (Tumorentfernung), 
kannst   du   nicht   selten   einige   Jahre   damit   zubringen,   um   wieder   die 
nötigsten Dinge miteinander wirkungsvoll in Verbindung zu bringen. Dann 
musst du beispielsweise wieder Essen, Sprechen, Schreiben oder Gehen 
lernen.   Ähnlich   unvorteilhaft   sind   schwere   Erschütterungen   deines 
Nervensystems. Also,  grundsätzlich  nichts  überbewerten,  denn  es   kann 
auch sehr schnell viel viel viel langsamer und unbewusster gehen und dann 
geht es trotzdem weiter.

Körper   und  Nervensystem  sind   energetisch,   materiell   und  funktionell 
miteinander verbunden, bilden eine Wirkeinheit. Diese kann sich mit der 
Umgebung und sich selbst auf vielfältige Weise verbinden und so auf 
andere Wirkeinheiten und sich selbst wirken oder Einfluss nehmen. 

B E W U S S T WA N D E R N . O R G       1 7 0

10

20

30

40