background image

H A N D B U C H   D E S   B E W U S S T WA N D E R N S   O N L I N E

Abbildung 5: Darstellung des Verbindungs- & Entstehungsprinzips. Links das 
„Elementarteilchen der Vielfalt & Kooperation. Zu einem „Elementarteilchen der 
Vielfalt & Kooperation“ gehören mindestens zwei Wirkeinheiten und eine 
Verbindung. Wirkeinheiten und ihre Verbindung(en) bilden so komplexere 
Wirkeinheiten. Pünktchenverbindungen symbolisieren mögliche Verbindungen. Die 
dunklen kleinen und größeren Kreise symbolisieren beliebige Wirkeinheiten. Die 
komplexere Wirkeinheit, die aus Verbindlichkeiten einzelner Wirkeinheiten entsteht 
ist jeweils mit diffusem Hintergrund angedeutet.

Versuchen   wir   auf   der   einen   oder   anderen   Seite   folgerichtig-rational 
denkend ein Letztes, Ursächlichstes, Elementares, Universales in all der 
Vielfalt zu finden, so muss auch dies bereits beim und am Gebrauch der 
folgerichtig-rationalen   Funktionsebene   scheitern.   Unser   Nervensystem 
kann nicht anders!
Bei der Suche nach dem „Elementarteilchen der Vielfalt und Kooperation“ 
wurde nun bewusst berücksichtigt, dass eine letzte, kleinste, verbindungslos 
existierende,   nicht   mehr   teilbare   Wirkeinheit   vom  Nervensystem  nicht 
wahrnehmbar ist  und von ihm auch nicht  folgerichtig-rational  denk- & 
kommunizierbar   ist.   Und   es   wurde   auch   berücksichtigt,   dass   das 
„Elementarteilchen der Vielfalt und Kooperation“ grundsätzlich selbst auch 
aus   „Elementarteilchen   der   Vielfalt   &   Kooperation“   zusammengesetzt 
gedacht werden sollte und kann, so dass unser Nervensystem erst gar nicht 
in mögliche grundsätzliche folgerichtig-rationale Verlegenheiten kommen 
braucht,   sobald   es   so   etwas   Universales,   etwas   so   absolut 

B E W U S S T WA N D E R N . O R G       1 3 6

10

20